Visueller Atlas des Spitalalltags

Kunde: Inselspital Bern, Hochschule der Künste Bern

4 4 01

Im Forschungsprojekt «Visueller Atlas des Spitalalltags» wurden zu vier Teilprozessen innerhalb des Patientenprozesses am Inselspital Bern eigenständige und neuartige Visualisierungen entwickelt, um die ausgewählten arbeitsorganisatorischen und kommunikativen Abläufe synoptisch darzustellen und analysierbar zu machen. Dank den Visualisierungen können Arbeitsprozesse und -strukturen des Spitalalltags nach innen übersichtlicher abgebildet, analysiert und effizienter gesteuert werden.

4 4 02
4 4 03
4 4 04

Analyse der Wartezeiten von Patienten in Zusammenhang mit einer Einschätzung, wie stark die Patienten das Warten gestört hat. Die Erhebungen wurden 2006 und 2007 gemacht, in der Zwischenzeit wurde eine Prozessoptimierung vorgenommen. Zu beiden Erhebungen gibt es ein Plakat mit einer Gesamtansicht und ein Leporello mit diversen Fokusansichten (Stationen, Teams, Geschlecht, Alter, etc.).

4 4 05
4 4 06
4 4 07

Erhebung, wie konsequent Daten zum Decubitusrisiko erfasst wurden und wie sich das Decubitusrisiko zwischen zwei Einschätzungen verändert hat. Die zwei Risikoeinschätzungen bei einzelnen Patienten werden mittels zwei Kreishälften visualisiert und einander gegenübergestellt. Die drei Kreisgrössen zeigen, ob ein kleines, mittleres oder grosses Decubitusrisiko vorliegt. Patienten, welche tatsächlich einen Decubitus entwickelt haben, sind rot eingefärbt.

4 4 10
4 4 09
4 4 11

Mittels 10 Fragen wurde die Zusammenarbeit zwischen Assistenzärzten und Pflegepersonal 2006 und 2008 abgefragt. Die Visualisierung zeigt die unterschiedlichen Einschätzungen der beiden Berufsgruppen und die zeitliche Veränderung zwischen den zwei Erhebungen.

4 4 12
4 4 13

Bei rund 90 Patienten wurde bei Spitalaustritt die Informiertheit in Bezug auf wichtige Fragen zur Genesung mittels Fragebogen erhoben. Die Matrix veranschaulicht die Informiertheit der Patienten. Es ist schnell zu erkennen, bei welchen Fragen die Information lückenhaft ist und welche Information gut vermittelt werden konnte. Auf einzelnen Karten können verschiedene Fokusansichten isoliert betrachtet werden. Der Schlitz im Schuber ermöglicht die isolierte Betrachtung einzelner Fragen.

4 4 14


Projekttitel: Visueller Atlas des Spitalalltags
Forschungsschwerpunkt: Kommunikationsdesign
Projektverantwortung: Arne Scheuermann, Hochschule der Künste Bern
Projektleitung: Barbara Hahn, Christine Zimmermann
Projektdauer: 01/2008–06/2009
Kooperationspartner: Fachstelle für Qualitätsmanagement, Inselspital Bern, Annekäthi Bischoff
Finanzierung: Berner Fachhochschule